Kettenbriefe

Wer kennt sie nicht, die meist ewig langen Nachrichten in denen wir aufgefordert werden, die Nachricht an so viele Kontakte wie möglich weiter zu leiten? Meistens enthält sie dann auch noch ein paar hübsche Drohungen, was passiert wenn wir es nicht machen und ein paar Versprechungen, was wir bekommen, wenn wir die Nachricht brav weiter leiten.

Mittlerweile wissen die meisten, dass man weder plötzlich tot umfällt oder sieben Jahre Pech hat, wenn man so eine Kette durchbricht. Aus diesem Grund haben sich die Verfasser neue Tricks ausgedacht. Dazu gehört z. B. dass damit gedroht wird, dass WhatsApp plötzlich kostenpflichtig wird. Oft vermutet man dann zwar, dass es eine Kettennachricht ist, schickt sie aber trotzdem weiter – zur Sicherheit. Eine komplett falsche Entscheidung!!

Laut Wikipedia werden Kettenbriefe aus verschiedenen Gründen verfasst:

  • Spendenaufruf, falsche Viruswarnungen, religiöse oder politische Texte
  • E-Mail-Adressen sammeln (für späteres Spam oder Phishing)
  • In-Gang-Setzen und -Halten von Spielen
  • Betrugsversuche (Make Money Fast)
  • Störung von Kommunikationsdiensten (z. B. WhatsApp)
  • Belästigung von Einrichtungen oder Personen (Stalking, Mobbing)
  • Schleichwerbung

Ihr seht also, dass Kettenbriefe eigentlich nie das Wohl der Empfänger im Sinn haben. Wie erkennt man aber einen Kettenbrief und woher weiß ich, dass nicht doch etwas an der Meldung dran ist und meine Freunde mich nur warnen wollen? Schauen wir uns dazu eine Kettennachricht an:

DIESMAL KEIN FAKE STEHT AUCH IN FACEBOOK DRIN!!!!!

Der Verfasser geht auf dein Misstrauen und Unsicherheit ein und will dich mit diesem Argument überzeugen.

Lies mal
Liebe Whatsapp-user!

Wir, (Das Facebook-team) haben (wie ihr sicherlich schon bemerkt habt) Den kostenlosen Messenger ‘whatsapp’ für Insgesamt 16 Milliarden Dollar gekauft.

Da wir nun Whatsapp besitzen, wollen wir nur die User haben die Whatsapp auch wirklich nutzen.
Deswegen, möchten wir alle die DIESE Nachricht erhalten haben darum bitten, sie an alle Kontakte weiter zu leiten. Geschieht die’s nicht, nehmen wir Das als Bestätigung Das dieser User Whatsapp nicht mehr nutzt, und somit wird sein Konto entfernt.

Das macht leider keinen Sinn – nutzt jemand sein Konto nicht, produziert er keine neuen Daten. Das hat für das Unternehmen keine Nachteile. Vielleicht überlegt es sich der Nutzer ja irgendwann anders und nutzt den Dienst wieder. Außerdem je mehr Benutzer das Unternehmen hat (aktive oder inaktive) desto wertvoller ist es – da werden sie nicht freiwillig jemanden löschen.

Das Facebook Team
hat sich alle Nummern rauskopiert (gestern von ca. 11:30 bis 23:30)
Sodass wir alles kontrollieren können ob ihr die Nachricht weitersendet oder nicht.

Dann würden sie aber auch sehen, ob ich generell online bin und ob ich jemand anderem Nachrichten schicke. Also bräuchte ich dann nicht unbedingt diese spezielle Nachricht weiterleiten.

Sendet ihr, die User aber die Nachricht TATSÄCHLICH an 10 Kontakte weiter, bleibt der Messenger für die User die es gemacht haben, weiterhin kostenlos.

Es folgt typischerweise die Belohnung für diejenigen, die die Nachricht brav weiterleiten.

Liebe Grüße
Das Facebook-team.
Habe ich eben erhalten bitte durchlesen – man kann es auch unter http://www.whatsapp.com in den FAQs nachlesen… Gruß

Quelle: Aktuelle WhatsApp-Kettenbriefe

Niemals auf solche Links klicken!!! Meistens führen sie euch sowieso auf Fake-Webseiten. Im schlimmsten Fall ladet ihr damit einen Virus herunter.

Ihr könnt also mit ruhigem Gewissen die nächste Kette unterbrechen! Und wenn ihr euch noch immer unsicher seid, googlet einen Teil der Nachricht (z. B. „Da wir nun Whatsapp besitzen, wollen wir nur die User haben die Whatsapp auch wirklich nutzen.“). Die meisten Kettennachrichten sind bereits bekannt und so könnt ihr schnell überprüfen, ob an der Nachricht etwas dran ist.

Advertisements