WhatsApp und Facebook teilen sich deine Daten

Seit August 2016 gelten die neuen Nutzungsbedingungen von WhatsApp. Darin wird auch geregelt, dass Facebook ab sofort deine Account-Informationen von WhatsApp erhält. Bestehende Nutzer hatten 30 Tage Zeit, um zu entscheiden, ob die Account-Informatinen von Facebook genützt werden dürfen, um Werbung besser zu personalisieren.

Wie bereits im Beitrag Deine Daten als Währung erklärt, verdient Facebook sein Geld mit Werbung. Wird diese personalisiert (=genau auf dich und deine Interessen abgestimmt) sparen sich Unternehmen, die Facebook beauftragen ihre Werbung zu veröffentlichen, viel Geld und erhöhen dadurch gleichzeitig ihren Gewinn.

Hat man das Häkchen bei den neuen Nutzungsbedingungen entfernt, darf Facebook die Informationen also nicht für die Personalisierung verwenden. Aber hat man so verhindert, dass Facebook Informationen von WhatsApp erhält? – NEIN!

Facebook erhält alle deine Account-Informationen und fügt sie deinem Facebook-Account hinzu. Dazu zählt auch deine Telefonnummer. Darauf wird deutlich auf der FAQ-Seite von WhatsApp hingewiesen:

Die Facebook-Unternehmensgruppe wird diese Information trotzdem erhalten und für andere Zwecke, wie Verbesserung von Infrastruktur und Zustellsystemen, des Verstehens der Art der Nutzung unserer bzw. ihrer Dienste, der Absicherung der Systeme und der Bekämpfung von Spam, Missbrauch bzw. Verletzungshandlungen.

Quelle: FAQ – WhatsApp

Neue Nutzer haben übrigens überhaupt keine Möglichkeit sich gegen die personalisierte Werbung auf Facebook zu entscheiden. Die Inhalte der Unterhaltungen werden aber – laut WhatsApp – nicht an Facebook weitergegeben!

Advertisements